Mai 012013
 

Heute war unser letzter Tag in Vancouver bzw. Burnaby und in den letzten zwei Wochen, die wir hier waren, haben wir doch einiges sehen und erleben können.

Das Großstadtleben mit all ihren Geschäften und der ständigen Lebendigkeit ging hier echt fließend in die „wilde“ Natur Kanadas mit all ihren Seen, Bergen, Flüssen, Wäldern und zum Teil auch Tieren über. Sehr schön, aber nun haben wir alle Touristen-Ziele auch abgeklappert und müssen weiter, denn so fühlt sich der Trip derzeit auch noch an – eher wie Urlaub als ein Jahr in einem anderen Land zu leben.

Um nun aber mehr über Land und Leute kennenzulernen und unsere Sprache noch ein bisschen mehr den örtlichen Gegebenheiten anzugleichen, werden wir morgen nun auf die nah gelegene Hornby Island übersiedeln und dort auf vorerst noch unbestimmte Zeit „woofen“.

Hornby Island ist eine kleine Insel kurz vor Vancouver Island und besticht durch ihre vielen, angeblich tollen Wanderwege. „Woofen“ heißt „working on organic farms“ und bedeutet so viel, dass wir zu einer kanadischen Familie reisen werden, um ihnen bei ihrem biologischen Gemüse- und Pflanzenanbau zu helfen. Dafür dürfen wir dort kostenlos schlafen, essen und bekommen noch etwas mehr vom „canadian way of life“ mit. Das ist beiderseitig eine Gewinnsituation, da unsere Reisekasse geschont wird und die Farmer billige Arbeitskräfte bekommen.

Jedenfalls sind wir schon sehr gespannt, wie es bei Nancy (so heißt unsere „Gast-Mom“) und ihrem Mann wird, aber die Referenz einer anderen deutschen Travelerin lässt viel erhoffen.

Euch Blog-Verfolger soll an dieser Stelle nochmal gesagt sein, dass wir noch nicht wissen, wie die „Anbindung“ bei Nancy sein wird und es deshalb sein kann, dass wir in nächster Zeit nicht mehr so häufig schreiben. Seid deshalb aber nicht enttäuscht, wir denken an euch 😉

Zum Abschluss noch ein paar Bilder, z.B. von unserem Hostel hier in Burnaby, einem tollen Frühstück bei Denny’s, einem lustigen Karaoke-Abend im Great Bear Pub und ein Panorama von English Bay.

Cheerio!

 

Red solo cup, I fill you up. Let’s have a party!