Okt 162013
 

Newsflash – Wir sind wieder zur├╝ck in Kanada und haben erneut viel von unserem zweiten Trip durch die Staaten zu berichten ­čśë

Die besagte Rundreise startete etwas holprig bei der Einreise, die etwas angespannter ├╝ber die B├╝hne lief als beim ersten Mal in Victoria damals. Wir mussten dieses Mal dutzende Fragen beantworten, unser Auto wurde durchsucht und auch so waren wir f├╝r den netten Grenzbeamten irgendwie gef├Ąhrlich f├╝r die USA, weil wir keinen festen Wohnsitz in Kanada hatten. Nach gut 20 min. Erkl├Ąrungsnot und 6 Dollar sp├Ąter waren wir dann aber schlussendlich drin im „gelobten Land“.

Und los ging die Fahrt entlang der sehr sch├Ânen Ostk├╝ste, wo wir viele Orte und Bundesstaaten, wie Maine, Maryland oder Connecticut durchquerten, die auch eine Rolle in dem Buch „The Deadzone“ von Stepehen King spielen, dass ich – mal nebenbei erw├Ąhnt – gerade lese. Zufall? Schicksal? Keine Ahnung. Lustig allemal ­čÖé

Erster Stopp war Boston, eine sch├Âne, mittelgro├če Stadt, wo wir den st├Ądtischen Freedom Trail – ein Rundweg vorbei an allen Sehensw├╝rdigkeiten – absolvierten, einen original Ostk├╝sten-Hummer probierten (naja!), Stefan als viertes Gruppenmitglied verabschiedeten, da dieser bald wieder nach Deutschland flog – Bye Bye Stefan!, eine Runde durch die Universit├Ąt von Harvard drehten und das weltbekannte MIT (Massachusetts Institute Of Technology) besuchten.

Nach Boston entspannten wir erst einmal zweit Tage auf einem Campground, bevor es mit vollen Akkus dann weiter in die Stadt ging, die niemals schl├Ąft. Dort angekommen, mussten wir in unserem „noblen“ Motel „JFK Inn“ noch eine Planung der n├Ąchsten Tage vornehmen, da man ohne konkreten Plan in New York ziemlich aufgeschmissen ist. Diese Stadt ist einfach riesig!

Unsere Tour sah folgenderma├čen aus:

  • Tag 1 – Spaziergang ├╝ber Brooklyn Bridge, kostenfreie Staten Island Ferry vorbei an Statue of Liberty, Pier 17 and Harbor, Battery park, Financial district mit Wall street, New world trade center 01 und 9/11 memorial (da w├Ąre ich fast verhaftet wurden, da ich das Bear Grills Jagdmesser versehentlich bei mir trug – dummer Fehler mit Happy End), Chinatown, Soho, Little Italy
  • Tag 2 – Bryant park, 5th avenue, Hoch auf das Rockefeller Center mit Blick auf Empire State Building und das Chrysler Building, 1st Apple Store, FAO Schwarz Spielzeugladen (bekannt aus diversen Filmen, z.B. Big), Central Park, Broadway, Times square (ein Lichtermeer), Abschluss in Upper East Side of Manhattan im Jack Russell’s pub mit original New York Hot Dog und Long Island Ice Tea ­čśë
  • Tag 3 – High line park, Christopher and Gay Street, Greenwich Village, Union Square, Madison Square Garden und dann ├╝ber Brooklyn und Staten Island weg aus dieser wunderbaren Stadt, die sehr anstrengend war, da unsere Tage voll gepackt waren, aber welche doch einen sehr freundlichen Eindruck hinterlassen hat

N├Ąchster Stopp nach New York war dann kurzfristig noch Washington, welches aufgrund des sogenannten „Goverment Shutdowns“ – wo sich jedes Jahr wieder aufs Neue die Regierung, vertreten durch Reps und Demokraten, nicht einigen kann – nur mit halber Kraft lief, sprich alle Museen waren geschlossen und an die meisten Gedenkst├Ątten kam man nur bedingt heran. Nichts desto trotz und auch trotz des stetigen Regens an diesem Tag konnten wir zwei, drei gute Schnappsch├╝sse von Lincoln, dem Wei├čen Haus und Co. bekommen.

Doch seht selbst…

PS: Der n├Ąchste Beitrag ist schon fertig gesponnen und wartet nur noch auf seine Ausf├╝hrung…seit also gespannt, wenn es demn├Ąchst dann hei├čt „Niagara wir kommen“ ­čśë

LG

Previous Image
Next Image

info heading

info content